Heizung / Sanitär

Gestern wurden die Arbeiten für die Heizung / Lüftung begonnen.
Vieles an Wand und Decke musste hierfür durch den Heizungsbauer wieder geöffnet werden, um die Installationen darin zu verlegen. Auch hier war der Trupp sehr tüchtig und schnell unterwegs.
3 Tage sind für den Einbau eingeplant.
Heute kamen auch wieder die Elektriker, um die restlichen Arbeiten im Haus durchzuführen. Die Endmontage wird dann nach dem Estrich abgeschlossen.
Etwas chaotisch sah es nun im Haus aus, da alles voll mit Material und Werkzeug liegt.

Ein weiteres Problem mussten wir heute noch lösen. Eigentlich hätte die Wasserleitung in das Haus gelegt werden sollen. Leider kam es hier wohl zu Schwierigkeiten mit der Verlängerung der Hauseinführung. Eine Verengung des Querschnittes machte das Einziehen schwierig.
Wir haben es aber geschafft Zugdrähte in die dafür vorgesehenen Leerohr einzuziehen.
Somit sollte der Verlegung des Wasseranschlusses nichts mehr im Wege stehen...

Hausmontage - Teil 2

So schnell wie die Sonne unterging, so schnell ging sie leider auch wieder auf.
Es war ca. 7.30 Uhr als der Elektriker mit den Worten: "Guten Morgen! Na, seid ihr auch schon da?" uns begrüßte.
Naja, "schon" sollte man eher mit "noch immer" ersetzen...
Aber, wir hatten alles geschafft und das eigentlich unmögliche, möglich gemacht!
Sehr stolz konnten wir auch auf unsere Helfer sein, welche uns an diesem Tag unterstützt haben...










Der Tag ging leider auch sehr schnell vorbei. Hier und da hatten wir so einiges zu tun.
Nach 33 Stunden hatte auch mich dann die Müdigkeit geholt und ich legte mich erschöpft ins Bett!
Der Stelltrupp räumte am Nachmittag zusammen und verließ dann unsere Baustelle.
Fazit nach diesen 2 aufregenden Tagen: Wir würden immer wieder mit FingerHaus bauen!
Die freundlichen Arbeiter, der perfekte Ablauf und alles ohne Probleme! Und das in dieser kurzen Zeit! Einfach unglaublich!

Hier findet Ihr übrigens eine Zeitrafferaufnahme von unserer Hausmontage:


http://nox-fotografie.de/space/hausmontage_kl.mp4





Hausmontage - Tag 1

Endlich war es nun soweit: Der Tag der Hausmontage!
Unser Tag startete recht früh!
Um halb 6 haben wir dem Kranfahrer mal einen "Guten Morgen" gewünscht und Ihn auch gleich mit Kaffee versorgt. Auch der 1. LKW stand bereit zum Abladen.





    
Nachdem der Montagetrupp von FingerHaus anrückte lief alles wirklich sehr schnell ab.
Eine Wand nach der anderen wurde aufgestellt und miteinander verschraubt.
Man merkte recht schnell, dass der Trupp ein eingespieltes Team ist und alles einen genauen Ablauf hatte. Alles lief ohne Probleme ab und bis zum Abend war das Haus gerichtet.















Am Nachmittag konnten auch die Elektriker mit den Arbeiten im Haus beginnen. Gleichzeit haben wir auch mit dem Verlegen des 500 Meter Netzwerkkabel und der Vorbereitung der LED-Spots in Küche / Esszimmer und Wohnzimmer begonnen.
Wie uns schon in der Bemusterung mitgeteilt wurde hatten wir für unsere Arbeiten nur wenig Zeit, da am Folgetag die Decken mit Rigips verschlossen werden sollten.
Ein Kabel nach dem anderen wurde dann mit Hilfe von einer Einzughilfe durch die Wand gezogen. Es war wirklich keine schöne Arbeit und man sah auch noch nach Stunden kein Ende...

Der FingerHaus-Trupp hat dann in unserem Wohnzimmer den Feierabend eingeläutet und wir waren weiterhin mit Kabelziehen und Elektroleitungen verlegen beschäftigt.

Gerüst steht!


Nachdem nun der Stelltermin aufgrund einem Maschinenausfall in der Produktion auf den 04.10 gelegt wurde, also 1 Woche später als angedacht wurden heute aufgrund Feiertage etc. das Gerüst schonmal aufgestellt.
Lief alles recht schnell und unkompliziert ab. Die Gerüstbauer waren leider nicht wirklich gesprächig und waren recht unfreundlich... Aber gut, mehr als einen Kaffee anbieten konnten wir auch nicht.
Soweit ist nun alles bereit für die Hausmontage... Wir sind so gespannt...


Der unerwünschte Anruf



Alles ist soweit vorbereitet! Graben wurde verschlossen, Mutterboden im Garten wurde verteilt, Garagenbodenplatte ist gegossen, Stützmauer wurde erstellt...
Der 28.09. / 29.09 als Montagetermin hätte also kommen können...
Leider erhielten wir heute einen Anruf, welcher die Vorfreude platzen ließ.
Aufgrund eines Ausfalls der Produktionsmaschine kann FingerHaus den Montagetermin nicht einhalten und muss den Termin um eine Woche verschieben...
Wirklich sehr schade. Alles war geplant. Urlaub wurde genommen, Helfer hatten sich auch Urlaub genommen und sich vorbereitet und dann das...
Wir hoffen nun, dass alles am 04.10. klappen wird.

Restliche Erdarbeiten abgeschlossen...



Die restlichen Erdarbeiten wurden abgeschlossen. Leider war der Graben für die Hausanschlüsse viel zu breit, dass ein Gerüst darauf gebaut werden konnte. Ich habe dann die Hauff-Mehrspateneinführung mit 75er Schutzrohre verlängert. Nun konnte der Erdbauer den Graben soweit verschließen. Die Aktion war etwas kurzfristig, aber wirklich sinnvoll...


Mal eben nachbetonieren...

6 Monate nach meinem Bauantrag bekamen wir vom Bauamt noch die Nachricht, dass wir unsere geplante Garage nicht so ausführen können wie gewünscht.
Die Garage wurde mit einem Abstand von 20cm zur Grenze geplant.
Laut Landesbauverordnung ist aber nur eine Grenzbebauung zulässig, heißt:
Wieder einmal betonieren...
Zum Glück haben wir die Bodenplatte der Garage schon 10cm größer gegossen.Wir haben also mit den noch vorhandenen Dielen wieder einmal eine Schalung aufgebaut. Seitlich wurde zudem Bewehrungsstahl eingebracht, so dass der alte Beton mit dem neuen eine Verbindung eingehen kann. Und das ganze für lächerliche 10 cm...
Glück hatten wir dass unser Nachbar sowieso Beton benötigte und wir deshalb eine kleine Restmenge abnehmen konnten.




Stützmauer

Es ist vollbracht... Mit 120 Pflanzringen haben wir unseren Garten auf eine Ebene bekommen. Es war wirklich sehr harte Arbeit. Ein Stein hat das Gewicht von 45 Kilogramm. Ohne Setzzange wäre dies kaum möglich gewesen. Zum Glück konnten wir die Steine mittels Gefährt an den hinteren Teil des Grundstückes transportieren.
Die Steine wurden mit Beton-Estrich auf das Fundament gesetzt. Danach wurden diese mit Mutterboden gefüllt. Zwischen den einzelnen Steinreihen wurde ebenfall Beton-Estrich genutzt.
Die Stabilität ist völlig ausreichen. Als Sicherheit wurde eine Drainage und Noppenfolie vor der Mauer gelegt. Zwischen den Steinen haben wir Brunnenschaum verwendet. Für den späten Zaun haben wir 100er KG-Rohre in die Steine miteingearbeitet. So kann später der Zaunpfosten einfacher einbetoniert werden.






Beton-Tag!



Heute war es nun endlich soweit... Der Beton für die Bodenplatte / Garage wurde geliefert.
Mit einer Betonpumpe konnte die Bodenplatte recht zügig gefüllt werden.
Die erste LKW Ladung war wohl eine Restmenge, da diese nicht einmal für ein viertel der Hausfläche reichte. Die beiden weiteren Ladungen reichten dann für die Hausplatte und es war noch ein Rest von 3m3 für die Garage vorhanden. Beim Einbringen des Beton für die Garage passierte es leider dann... Die Schalung hielt den Druck vom Beton an einer Ecke nicht und platze auf. Die Restmenge haben wir dann grob verteilt. Leider kam es dann zu einem Kommunikationsproblem zwischen uns und dem Betonlieferant. Während wir mit der Reparatur der Schalung beschäftigt waren hat dieser alles zusammengepackt und ist davongefahren. Wir waren der Meinung, dass dieser nochmals mit der Restmenge auftauchen würde, was aber leider nicht so der Fall war. Wir saßen nun vor einer wieder instandgesetzten Schalung und warteten auf die restlichen 7 m3 an Beton. Nach Absprache mit unserem Bodenplattenhersteller konnte dieser den Lieferant nochmals für die Restmenge herbestellen. Aufgrund der fehlenden Pumpe konnte der Beton-LKW den Beton nur mittig auf der Platte ablassen. Mühsam haben wir diesen dann überall verteilt.
Nach insgesamt 7 Stunden auf der Baustelle haben wir diese dann glücklich mit einer fertigen Hausbodenplatte und einem Garagenfundament verlassen können...
















Stützmauer - Fundament


Durch das optimale Wetter am Wochenende haben wir beschlossen das Fundament für die Stützmauer im hinteren Bereich des Grundstückes herzustellen.
Die Schalung haben wir mit restlichen Baudielen auf einer Seite angebracht. Die andere Seite wurde durch Erde auf eine Höhe von 12cm gebracht.
48 Säcke á 40 kg Beton-Estrich später war das Fundament dann hergestellt.
Das "Anrühren" am Sonntag haben wir hauptsächlich per Hand durchgeführt.
Nach 5 Stunden anstrengender Arbeit ist nun soweit alles vorbereiten, dass die Pflanzringe in 3 Lagen aufeinander auf das Fundament gesetzt werden können.



Garagenvorbereitung - PART 2




Wir haben das Wochenende genutzt, um die Bewehrung für die Garage abzuschließen.
Nachdem alle Baudielen verschraubt wurden, haben wir noch mit vielen Kanthölzern die Schalung abgestützt. Nur mit Erdbohrungen konnten wir die Hölzer in den verdichteten Untergrund bekommen, um eine stabile Stütze zu erreichen.
Nachdem wurde nochmals die Höhe durch den Kies angepasst und anschließend eine Folie verlegt, welche das Versickern des Betons verhindern soll.
Auf die Folie kamen dann die Abstandshalter aus Kunstoff und zwei Lagen an Bewehrungsmatten, welche durch Stahl-Abstandshalter auseinander gehalten wurden.







Vorbereitung für die Bodenplatte



Heute waren die Monteure beschäftigt die Schalung mit den dazugehörigen Anschlüssen für die Bodenplatte vom Haus herzustellen.
Es war interessant zu sehen, dass es auch eine Alternative zur herkömmlichen Holzschalung gibt.








Die Stützmauer

Da das Wetter an diese Woche sich einigermaßen gehalten hatte konnte im Zuge der Garagenvorbereitung auch die Vorbereitung für die Stützmauer im hinteren Bereich des Grundstückes begonnen werden.
Ein paar Stunden Arbeit mit Schaufel und Spaten haben wir einen Graben von 35cm Tiefe auf einer Länge von 20 Metern ausgraben. Dieses wurde dann mit Mineralbeton gefüllt und für das Fundament aus Zement vorbereitet. Mit Hilfe einer Rüttelplatte konnten wir das Material gut verdichten.
Fazit nach dem glorreichen Wochenende: Muskelkater, Blasen an den Händen, Rückenschmerzen, aber ein perfektes Ergebnis.