Es wird weiß

Nach einer etwas längeren Pause sind wir zurück mit unserem Blog.
Eine Bandscheibenvorwölbung hat mir leider einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Zum Glück haben wir eigentlich alles durch FingerHaus machen lassen, da ich gesundheitlich etwas langsamer machen muss. Die Stützmauer mit den 45kg Pflanzringen hat mich wohl in diese Lage gebracht...
Aber zurück zum Blog:
Vor Beginn der Fliesenarbeiten durch FingerHaus haben wir begonnen die Wände weiß zu streichen.
Die Wände und Decken wurden zunächst mit Acryl Tiefengrund bearbeitet. Dies sorgt u.a. dafür, dass der Rigips nicht viel Farbe aufnimmt.
Danach wurde alles mit Putzgrund gestrichen. Ich habe mir lange Gedanken über die Wandbearbeitung Gedanken gemacht und vieles gelesen.
Nachdem ein paar Wände schon aufwendig angestrichen wurden, kam ich auf die Idee die Bearbeitung zu beschleunigung und besorgte eine Wagner Sprühpistole. Diese soll Putze bis 1mm auf die Wand bekommen... (https://www.wagner-group.com/de/heimwerker/produkt/universal-spruehsystem-w-690-flexio/)
Nach intensiven Bedienungsanleitung lesen und vielen Test-Sprühungen versuchte ich erst die Grundierung und dann den Easyputz an den Wand aus. Ergebnis: Katastrophe!
Das Teil ist mega laut! Sprüht unregelmäßig (trotz zusätzlichem Aufsatz), verklebt ständig und verbraucht Unmengen an Farbe. Zeitersparnis = 0 ! Zudem muss man die Wand trotzdem mit Rolle anbearbeiten! Das Teil ging 4 Std. später zurück...

Der Plan war eigentlich auf die Grundierung den Knauf Easyputz mit einer 0,5mm Körnung aufzutragen. Durch die saubere Verspachtelung durch FingerHaus (bessere Q2) haben wir uns eigentlich für diesen Streichputz entschieden.

Nach ein paar Test-Anstrichen haben wir uns entschieden normale Wandfarbe (keine billige) auf den schon rauhen Untergrund zu streichen. Das Ergebnis ist wirlich gut.

Die nächsten Wochen werden wir wohl noch zu streichen haben...







Die Wohnwand

Eigentlich war es Zufall..
Im Internet hatten wir eines Tages ein schönes Bild einer Wohnwand aus Rigips gesehen.
Begeistert von der Idee suchten wir nach weiteren Ideen hierzu.
In die Wohnwand sollten Teile der alten Schränke integriert werden.
Der Bau war eigentlich nicht schwierig.
Aus einem Holzständer wurde das "Gerüst" gebaut.
Die Schränke wurden mit eingebaut. Zusätzliche Fächer wurden aus MDF Platten zusammengebaut.

 

Nachdem alles aufgebaut war wurde die Wand mit Rigips verkleidet, verspachtelt und abgeschliffen.
Die Rückwand des TV wird zuletzt noch mit dunklem Schieferstein verziert.
Die Heimkino Anlage sowie alle Geräte finden hier Ihren Platz.









Netzwerk / SAT Anlage

Die am Tag der Hausstellung gezogenen Netzwerkkabel haben einen Schrank erhalten, welcher mit Switch, POE-Switch, Router und Panels bestückt wurde.
In den Schrank wir später noch ein Rasperry PI und eine Fritbox eingebaut.


Die durch FingerHaus verlegten SAT Kabel wurden an die SAT Schüssel auf dem Dach angeschlossen.
Wir haben uns für ein Unicable-System entschieden. Dieses ist von der Technik besser, da wir im Wohnzimmer u.a. eine VU+ Box mit FBC Tuner betreiben werden.
Über das System ist es möglich mehrere Geräte über ein Kabel zu betreiben.
Im HWR kommen die Kabel vom Dach zusammen und werden auf die Zimmer verteilt.


Es wird gespachtelt...

Unser Malermeister war diese Woche schwer am spachteln! Er arbeitete alleine und verspachtelte die komplette Woche unser Haus. Das Ergebnis ist wirklich beeindruckend! Eine saubere Q2 Verspachtelung, welche einen direkten Anstrich eigentlich zulassen würde.



Die Suche nach der Tür und dem Boden

Gefühlte hunderte Baumarktbesuche, hunderte Besuche bei Türlieferanten haben wir uns nun entscheiden! 
Die Türen sollen weiße-grau werden, da der Boden grau wird.
Beim Hersteller Prüm wurden wir fündig.

Für die Zimmer (außer Bad und Küche) wollen wir einen Vinylboden verlegen lassen.
Hierfür wurden wir bei Elephant fündig. Der verklebte Vinylboden wird "Eiche grau".



Heizungsanlage

Die von FingerHaus beauftragte Heizungsfirma hat volle Arbeit geleistet.
Die Fußbodenheizung wurde verlegt, die Wärmepumpe angeschlossen und alles für den Estrich vorbereitert.
Das Trockenprogramm wird über den Baustrom laufen. Das wird teuer...







Heizung / Sanitär

Gestern wurden die Arbeiten für die Heizung / Lüftung begonnen.
Vieles an Wand und Decke musste hierfür durch den Heizungsbauer wieder geöffnet werden, um die Installationen darin zu verlegen. Auch hier war der Trupp sehr tüchtig und schnell unterwegs.
3 Tage sind für den Einbau eingeplant.
Heute kamen auch wieder die Elektriker, um die restlichen Arbeiten im Haus durchzuführen. Die Endmontage wird dann nach dem Estrich abgeschlossen.
Etwas chaotisch sah es nun im Haus aus, da alles voll mit Material und Werkzeug liegt.

Ein weiteres Problem mussten wir heute noch lösen. Eigentlich hätte die Wasserleitung in das Haus gelegt werden sollen. Leider kam es hier wohl zu Schwierigkeiten mit der Verlängerung der Hauseinführung. Eine Verengung des Querschnittes machte das Einziehen schwierig.
Wir haben es aber geschafft Zugdrähte in die dafür vorgesehenen Leerohr einzuziehen.
Somit sollte der Verlegung des Wasseranschlusses nichts mehr im Wege stehen...

Hausmontage - Teil 2

So schnell wie die Sonne unterging, so schnell ging sie leider auch wieder auf.
Es war ca. 7.30 Uhr als der Elektriker mit den Worten: "Guten Morgen! Na, seid ihr auch schon da?" uns begrüßte.
Naja, "schon" sollte man eher mit "noch immer" ersetzen...
Aber, wir hatten alles geschafft und das eigentlich unmögliche, möglich gemacht!
Sehr stolz konnten wir auch auf unsere Helfer sein, welche uns an diesem Tag unterstützt haben...










Der Tag ging leider auch sehr schnell vorbei. Hier und da hatten wir so einiges zu tun.
Nach 33 Stunden hatte auch mich dann die Müdigkeit geholt und ich legte mich erschöpft ins Bett!
Der Stelltrupp räumte am Nachmittag zusammen und verließ dann unsere Baustelle.
Fazit nach diesen 2 aufregenden Tagen: Wir würden immer wieder mit FingerHaus bauen!
Die freundlichen Arbeiter, der perfekte Ablauf und alles ohne Probleme! Und das in dieser kurzen Zeit! Einfach unglaublich!

Hier findet Ihr übrigens eine Zeitrafferaufnahme von unserer Hausmontage:


http://nox-fotografie.de/space/hausmontage_kl.mp4





Hausmontage - Tag 1

Endlich war es nun soweit: Der Tag der Hausmontage!
Unser Tag startete recht früh!
Um halb 6 haben wir dem Kranfahrer mal einen "Guten Morgen" gewünscht und Ihn auch gleich mit Kaffee versorgt. Auch der 1. LKW stand bereit zum Abladen.





    
Nachdem der Montagetrupp von FingerHaus anrückte lief alles wirklich sehr schnell ab.
Eine Wand nach der anderen wurde aufgestellt und miteinander verschraubt.
Man merkte recht schnell, dass der Trupp ein eingespieltes Team ist und alles einen genauen Ablauf hatte. Alles lief ohne Probleme ab und bis zum Abend war das Haus gerichtet.















Am Nachmittag konnten auch die Elektriker mit den Arbeiten im Haus beginnen. Gleichzeit haben wir auch mit dem Verlegen des 500 Meter Netzwerkkabel und der Vorbereitung der LED-Spots in Küche / Esszimmer und Wohnzimmer begonnen.
Wie uns schon in der Bemusterung mitgeteilt wurde hatten wir für unsere Arbeiten nur wenig Zeit, da am Folgetag die Decken mit Rigips verschlossen werden sollten.
Ein Kabel nach dem anderen wurde dann mit Hilfe von einer Einzughilfe durch die Wand gezogen. Es war wirklich keine schöne Arbeit und man sah auch noch nach Stunden kein Ende...

Der FingerHaus-Trupp hat dann in unserem Wohnzimmer den Feierabend eingeläutet und wir waren weiterhin mit Kabelziehen und Elektroleitungen verlegen beschäftigt.

Gerüst steht!


Nachdem nun der Stelltermin aufgrund einem Maschinenausfall in der Produktion auf den 04.10 gelegt wurde, also 1 Woche später als angedacht wurden heute aufgrund Feiertage etc. das Gerüst schonmal aufgestellt.
Lief alles recht schnell und unkompliziert ab. Die Gerüstbauer waren leider nicht wirklich gesprächig und waren recht unfreundlich... Aber gut, mehr als einen Kaffee anbieten konnten wir auch nicht.
Soweit ist nun alles bereit für die Hausmontage... Wir sind so gespannt...


Der unerwünschte Anruf



Alles ist soweit vorbereitet! Graben wurde verschlossen, Mutterboden im Garten wurde verteilt, Garagenbodenplatte ist gegossen, Stützmauer wurde erstellt...
Der 28.09. / 29.09 als Montagetermin hätte also kommen können...
Leider erhielten wir heute einen Anruf, welcher die Vorfreude platzen ließ.
Aufgrund eines Ausfalls der Produktionsmaschine kann FingerHaus den Montagetermin nicht einhalten und muss den Termin um eine Woche verschieben...
Wirklich sehr schade. Alles war geplant. Urlaub wurde genommen, Helfer hatten sich auch Urlaub genommen und sich vorbereitet und dann das...
Wir hoffen nun, dass alles am 04.10. klappen wird.

Restliche Erdarbeiten abgeschlossen...



Die restlichen Erdarbeiten wurden abgeschlossen. Leider war der Graben für die Hausanschlüsse viel zu breit, dass ein Gerüst darauf gebaut werden konnte. Ich habe dann die Hauff-Mehrspateneinführung mit 75er Schutzrohre verlängert. Nun konnte der Erdbauer den Graben soweit verschließen. Die Aktion war etwas kurzfristig, aber wirklich sinnvoll...


Mal eben nachbetonieren...

6 Monate nach meinem Bauantrag bekamen wir vom Bauamt noch die Nachricht, dass wir unsere geplante Garage nicht so ausführen können wie gewünscht.
Die Garage wurde mit einem Abstand von 20cm zur Grenze geplant.
Laut Landesbauverordnung ist aber nur eine Grenzbebauung zulässig, heißt:
Wieder einmal betonieren...
Zum Glück haben wir die Bodenplatte der Garage schon 10cm größer gegossen.Wir haben also mit den noch vorhandenen Dielen wieder einmal eine Schalung aufgebaut. Seitlich wurde zudem Bewehrungsstahl eingebracht, so dass der alte Beton mit dem neuen eine Verbindung eingehen kann. Und das ganze für lächerliche 10 cm...
Glück hatten wir dass unser Nachbar sowieso Beton benötigte und wir deshalb eine kleine Restmenge abnehmen konnten.